Die Geschichte der Albert Heib GmbH

Die Firma Albert Heib GmbH aus St. Ingbert feiert 2020 ihr 130-jähriges Bestehen.

Die eigentliche Gründung des Stuckateur Betriebes fand offiziell schon 1890 statt und blieb bis heute in Familienbesitz.

Albert Heib Auto

Ein Unternehmen mit langer Tradition

 
 

Der Namensgeber, Stuckateurmeister Albert Heib, übernahm von seinem Großvater am 01.04.1959 den Betrieb, bis dann im Jahre 1997 der Betrieb von seinem Sohn, Stuckateurmeister Oliver Heib, übernommen und in eine GmbH umgewandelt wurde.
Seit der Übernahme durch Oliver Heib, wurden alle Höhen und Tiefen durchlebt. Die Mitarbeiterstärke nahm ab, bis auf 4 Mitarbeiter, um ab dann kontinuierlich bis heute auf durchschnittlich 17 Mitarbeiter (ohne Geschäftsführung) zu steigen. Der Inhaber machte es sich, als langjähriger Kreismeister für den Kreis St. Ingbert und später Landesinnungsmeister, zur Aufgabe, in jedem Jahr einen neuen Lehrling einzustellen.

Um unser Arbeitsspektrum zu erweitern und konkurrenzfähiger zu sein, gründete Oliver Heib zusammen mit seiner Schwester Barbara Menges und seinem Schwager Thomas Schneider am 01.04.2004 eine Malerfirma mit dem Namen Heib GmbH. Für diese Firma arbeiten mittlerweile
Eine Malermeisterin, Frau Jenny Kühnreich, zwei Malergesellen und zwei Auszubildende. Frau Kühnreich hat im Januar 2015 erfolgreich die Meisterprüfung absolviert.

Auch wenn unser Betrieb formal in zwei Firmen (Maler / Stuckateur) unterschieden wird, so betrachten wir uns doch als ein Unternehmen mit einer gemeinsamen Geschäftsführung. Bei dem Stuckateurhandwerk und dem Malerhandwerk handelt es sich auch offiziell um zwei verwandte Handwerke. Die kontinuierliche Verbesserung unserer Unternehmensleistung wird duch die folgenden Zertifikate dokumentiert:

• 5-Sterne-Meisterhaft (seit 2009)
• Umweltpakt Saar (seit 2010)
• EMAS-Zertifizierung (in 2011)
• Schimmelterminator (seit 2018)

Das Unternehmen sieht diese Auszeichnungen auch als Verpflichtung an, sowohl innerbetrieblich, als auch nach außen hin, seine Geschäfte im Sinne eines umwelt- und qualitätsorientierten Handelns zu führen. Gerade mit der Einführung eines Umweltmanagement System gemäß EMAS beweisen wir, wie wichtig es uns ist, die Umweltauswirkungen unserer täglichen Arbeit zu minimieren. In Zukunft werden wir außerdem unsere Kunden, sowohl bei der energetischen Altbausanierung, wie auch beim Neubau, noch stärker umweltorientiert beraten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Saar-Lor-Lux Umweltzentrum, Frau Husermann und Herrn Dr. Hirsch, für die kompetente Betreuung während der Vorbereitung auf die Zertifizierung.

1958

Stuckateurmeister

1965 – 1988

Kreisinnungsmeister

1973 – 1982

Stellv. Landesinnungsmeister 1982 – 1991 Mitglied des Schiedsgerichtes 1989 Goldene Ehrennadel der Stuckateurinnung

1982 – 1991

Mitglied des Schiedsgerichtes

1989

Goldene Ehrennadel der Stuckateurinnung

Wie alles begann…
Offiziell gegründet wurde die Albert Heib GmbH im Jahr 1890 durch Heinrich Heib.

 

Firmeninterne Notizen im Familienarchiv belegen jedoch die Gründung im Jahr 1879.

Wegen den Bränden des St. Ingberter Stadtarchivs im 1. und 2. Weltkrieg sind die Firmenkarteien verloren gegangen, weswegen die übrigen Jahre leider nicht anerkannt wurden.

Zur 125 Jahresfeier der Albert Heib GmbH hat der ehemalige Oberbürgermeister Hans Wanger, unserem Geschäftsführer die vom Feuer verschonten Karteien Übereicht, welche heute bei uns in den Büroräumen angebracht sind.
Im Jahr 1938 übernahm Heinrichs Sohn Sohn Albert Heib I. den Betrieb.

Dieser verstarb sieben Jahre später vorzeitig durch einen Autounfall auf der Geislinger Schwalbe. Er wollte seine Familie aus der Evakuierung heimholen. Da in dem LKW nicht genug Platz für seine Familie war, hat er sich dazu entschieden auf dem Dach des Fahrzeugs mitzufahren. Dabei ist der LKW bei der Heimfahrt in einen Graben gefahren. Albert Heib I. kam bei diesem Unfall als Einziger ums Leben.
Fritz Heib übernahm an dieser Stelle den Posten von seinem Cousin bis der Sohn des Verstorbenen den Meisterbrief erworben hatte.
Albert Heib II. stieg 1958 in dritter Generation in das Familienunternehmen ein und überließ 1997 seinem Sohn und jetzigem Geschäftsführer Oliver Albert Anton Heib das Unternehmen.

 

 

Albert Heib II.

(1925-2007)